Projekt: Krieg und Frieden

Ein Parkdeck, eine Straße, Kinder, sprießendes Grün: Begriffe, die uns Alltag, Harmlosigkeit oder Harmonie vermitteln. Wir finden die Orte und Situationen in den Bildern des Projekts „Krieg und Frieden“. Und doch stockt der Blick, stellen Brenners Installationen unsere Seh-Erwartungen jäh infrage. Denn der „Mensch“ und seine Aggressivität kommt ins Spiel – und die vorgebliche Harmlosigkeit des Settings löst sich auf. Gasmasken, Helme, Waffen: Attribute des Kriegs – stören das alltägliche oder harmonische Ambiente. So wie die Bilder der weltweiten Kriege, längst beständiges Beiwerk unseres Alltags, stören und ver-stören.

Und so, wie die Bilder der menschlichen Dramen durch die Medien mitten in unsere Leben getragen werden, hängen auch die Bilder von „Krieg und Frieden“ inmitten unseres Alltags, in den Fußgängerzonen und an Bauzäunen: großformatig, unübersehbar, unabwendbar.

Der Text von Frank Degler/Textplane setzt sich mit dem Lesen von Bildern auseinander, siehe unten

15 Bildmotive und 1 Textplane (mit herausnehmbaren kosten-losen flyern), PVC blockout, 150 x 200 cm,

geöst und gesäumt, wetterfest, montierbar an Bauzäunen, mit Seilen zwischen Bäumen, an Wänden mit Schrauben, teilbar in Gruppen, anpassbar an die Location, und in 3 Stunden kann die Ausstellung bereit zur Vernissage sein..

Impressionen aus Kaiserslautern, Ramstein, Ludwigshafen und Aachen 2015

Text zur Ausstellung von Frank Degler:

Frank_Degler